ClimbingFlex Ilustration

Reisetipp: kostenloses Bouldern in Madrid

Stefanie | 17. August 2014
3 Kommentare

Leckeres Essen, einladende Gassen, pulsierendes Leben – das ist Madrid. Wenn du jemanden besuchst oder einfach einen Städtetrip in die spanische Metropole planst, und etwas Zeit mitbringst, solltest du auch deine Kletterschuhe einpacken. In Madrid gibt es eine Reihe an Bouldermöglichkeiten, von denen einige sogar kostenlos sind. Wo du auch einfach mal kurz bouldern kannst, ohne dafür in eine kostenpflichtige Boulderhalle zu gehen, erfährst du hier.

Ich habe sechs Monate in Madrid verbracht und unter der Woche regelmäßig diese drei Boulderplätze aufgesucht:

Diese Bouldermöglichkeiten sind besonders dann gut, wenn dein Budget etwas knapp ist, oder wenn du beim Bouldern einfach draußen das Wetter genießen möchtest.

Gut zum Einstieg: Sainz de Baranda

Diese Bouldermöglichkeit eignet sich auch, wenn du gerade keine Kletterschuhe dabei hast oder wenn du noch nicht so viel Übung im Bouldern / Klettern hast. Die meisten Griffe sind groß, viele Tritte sind vorhanden.

Seine Ausdauer kann man dort trotzdem trainieren: Dieser Boulder lässt sich einmal komplett umrunden, und wenn dann noch Kraft übrig ist, kannst du die Richtung zu wechseln und wieder am Einstiegsboulder ankommen. Es gibt auch einige Routen, die du mit Seil klettern kannst.

So kommst du hin:

Metro Linie 6: Odonell oder Sainz de Baranda

Plaza Vaqueros, bei der Straße Avenida del Alcalde de Sainz de Baranda

081714_Sainz_de_baranda
In einem Zug umrunden, oder nach oben: Einfache Routen am Boulder bei Sainz de Baranda.

Fingerkraft erforderlich: El Planetario

Der Boulder, der sich an einer Brücke in der Nähe des Planetariums befindet, hat's in sich. Ich fand ihn am Anfang ziemlich krass.

Von den lokalen Kletterern selbst geschaffen, charakterisiert sich der Boulder mit vielen kleinen Griffen und noch kleineren Tritten, und am Dach der Brücke mit größeren Griffen. Für viele Bewegungsprobleme ist etwas Körperspannung und Geschmeidigkeit erforderlich, für die deine Kletterschuhe in gutem Zustand sein sollten.

An der Brücke sind beide Seiten mit Bouldermöglichkeiten versehen, so dass du auch im Schatten bouldern kannst, wenn die Sonne am späten Nachmittag noch zu intensiv ist. Hier kommst du auch mit den lokalen Kletterern in Kontakt, von denen die meisten sehr offen und sympathisch sind.

So kommst du hin:

Metro Linie 6: Haltestelle Arganzuela-Planetario

Beim Ausgang nach rechts drehen und auf die große Brücke zulaufen.

081714_Stefanie_Boulder_Planetario_Madrid1
Für Ausdauer und Fingerkraft: Die Brücke zum Bouldern am Planetario.

Bouldern in der Altstadt: El muro del puente de Segovia

Dieser Boulder ist weniger bekannt als die anderen und ist mehr eine Stadtmauer, die sich dennoch zum kurzen Bouldern eignet. Die Steine sind teilweise etwas abgegriffen, besonders die Tritte sind an manchen Stellen rutschig. Hier ist meist weniger los, da die Mauer nicht so lang ist und die Bewegungsmöglichkeiten sich mit der Zeit nicht mehr viel variieren lassen.

081714_La_Latina_Madrid
Am besten zu Fuß erkunden: Malerische Gassen in "La Latina", in der Nähe zur Calle Segovia

Trotzdem lohnt sich ein Besuch, wenn du gleichzeitig die charmante Plaza San Andrés im sehenswerten Viertel von La Latina besuchen möchtest. Die beste Zeit ist am frühen Abend im Sommer, da tagsüber trotz Bäume die Sonne die Steine stark erhitzt.

Danach bietet sich ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt an. Zu der Zeit erwachen auch die tagsüber etwas ruhigeren Viertel, und in den Bars ist einiges los.

So kommst du hin:

Metro Linie 5: Haltestelle La Latina. Der Straße Carrera de San Francisco folgen bis zur Real Basílica de San Francisco el Grande und zur Straße Calle Bailén, und dort nach rechts gehen.

Von der höher gelegenen Calle Bailén am Restaurant Corral de la Morería (Calle de la Morería 17) die Treppen nach unten gehen, bis zur Calle de Segovia. Dort die Straße überqueren und an den Bäumen entlang weiter nach links gehen. Bei der nächsten Kreuzung (Ronda de Segovia) rechts abbiegen, dann siehst du schon die Mauer.

Zusammengefasst

Auch für einen kurzen Städtetrip lohnt es sich, bei den kostenlosen Bouldermöglichkeiten vorbeizuschauen und lokale Kletterer kennenzulernen. Alle drei Plätze sind mit den öffentlichen Verkehrsmittel schnell zu erreichen; das Bouldern an der Mauer von der Puente de Segovia kannst du sogar mit einem Altstadt-Rundgang verbinden.

Unter diesen Links findest du weitere Bilder und Infos, allerdings nur auf Spanisch:

Sainz de Baranda – weitere Infos (spanisch)

El Planetario – weitere Infos (spanisch)

Falls du auch eine Shopping-Tour vorhast: In der Nähe vom Viertel La Latina findest du in der Straße Calle de la Ribera de Curtidores einige nette Kletter- und Outdoorläden, zum Beispiel “El Rincon de la Montaña”.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare zu “Reisetipp: kostenloses Bouldern in Madrid

  1. Ich war auch bei den Bouldern, und finde klasse die Möglichkeit etwas kostenlos zu haben, aber vor allem die Gelegenheit lokale Kletterer kennenzulernen, da bekommt man viele Tipps von Klettergebieten in der Nähe. Besonders beim Planetario ist mir aufgefallen, dass man schnell mit den Kletterern ins Gespräch kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.