climbingflex-zeit für neues
ClimbingFlex Ilustration

Zeit für Neues. Zeit für die nächste Stufe mit ClimbingFlex.

Stefanie | 27. Dezember 2015
10 Kommentare

Kennst du das Gefühl, wenn es leicht in dir brodelt und du merkst, dass irgendwas in dir eine Veränderung sucht? So ist es uns gegangen. Hier teile ich in einem diesmal etwas längeren Artikel mit dir, was uns persönlich bewegt, warum wir das Ganze eigentlich machen und welche Richtung wir bei ClimbingFlex jetzt gehen möchten.

Es war kein Augenblick, in dem sofort glasklar war, was wir bei ClimbingFlex ändern möchten.

Nach dem Petzl RocTrip letztes Jahr haben wir gemerkt, dass wir eine unglaublich gute Zeit mit Kletterern aus der ganzen Welt hatten, beim Klettern und bei den Yoga-Sessions am Morgen.

Egal, ob Australien, Kanada, USA, Marokko, Mexiko, England, Frankreich, Deutschland. Klettern verbindet einfach. Wir wollen nicht nur den deutschsprachigen Raum erreichen, sondern Kletterer weltweit. Das war der Ausgangspunkt.

Es gibt so ein anschauliches Bild von einem Glas Wasser, das unsere Veränderung gut beschreibt. Es passt nur so viel Wasser in das Glas, wie das Glas groß ist. Wenn man Wasser nachkippt, schwappt es über. Logisch. Die Analogie? Was du machst und was du erreichst wird immer durch die eigene Persönlichkeit begrenzt. Verändert sich die eigene Persönlichkeit (also wenn das Glas größer wird), wird Raum für neue Möglichkeiten geschaffen (jetzt passt also mehr ins Glas).

Hört sich jetzt vielleicht etwas philosophisch an. Aber so ging’s uns. Wir haben neue Erfahrungen gesammelt. Wir hatten dieses Gefühl: ClimbingFlex ist mehr als das, was wir bisher geschaffen haben. Mehr als nur Beweglichkeit. Mehr als nur ein paar Übungen machen, um beweglicher zu klettern.

Was möchten wir eigentlich mit ClimbingFlex?

Yoga-Climbingflex
Yoga kann so vielfältig sein! Beweglichkeit, Kraft, Koordination, Konzentration, mentale Stärke, innere Gelassenheit, oder einfach ein gutes Gefühl ... wir wollen jetzt mehr noch die anderen Aspekte in unserem Yoga-Stil einbeziehen.

Keine Frage, Beweglichkeit ist nach wie vor ein wichtiges Thema, das dazu gehört. Mehr Beweglichkeit hilft beim Klettern. Der Körper ist geschmeidiger und kann die Züge besser ausführen.

Es gibt aber noch so viele mehr Komponenten im Yoga, die beim Klettern helfen. Mehr Kraft. Mehr Gleichgewicht und Koordination. Mehr Körperspannung. Mehr Körperbeherrschung. Mehr Durchhaltevermögen.

Und vor allem das, was Yoga von reiner Gymnastik unterscheidet: Den Körper besser wahrnehmen. Eine tiefere und wirksamere Atmung. Verspannungen wirksamer lösen. Eine bessere Konzentrationsfähigkeit. Die Gedanken bewusster wahrnehmen. Mehr mentale Stärke. Mehr inneres Wachstum.

Das haben uns auch einige Kletterer von euch gesagt, mit denen wir darüber gesprochen hatten:

„Ich habe eigentlich was für meine Beweglichkeit gesucht und bin auf euch gestoßen. Dann habe ich aber gemerkt, dass Yoga mir noch viel mehr bringt. Ich fühl mich besser und bin ruhiger, konzentrierter beim Klettern.“

Wow. So etwas von einem Kletterer zu hören, ist einfach klasse.

Welchen Typ von Kletterer wollen wir tatsächlich erreichen?

Als wir mit ClimbingFlex angefangen haben – die alten Hasen unter euch erinnern sich, damals hieß es noch Con Todo (frei übersetzt „Gib alles“) – in 2011, waren wir etwas idealistisch unterwegs.

Nach dem Motto „Yoga hilft für’s Klettern. Probier’s unbedingt aus“.

Glauben wir auch heute noch, sonst würden wir unsere Zeit und Energie in andere Projekte stecken. Aber, und das musste uns erst klarwerden: Es ist nicht für jeden. Wir wollen niemanden bekehren. Oder zum Ziel auf Händen tragen.
Als uns das klar wurde, wussten wir:

Nicht falsch verstehen. Alles hat seine Berechtigung. Aber nicht mit uns. Jemanden konkret auszuschließen und damit auch bewusst auf die Einnahmen zu verzichten, kann schwierig sein. Aber es ist auch befreiend, weil man sich nicht verstellt. Weil man nicht versucht, jeden zu überzeugen, es zu probieren. Es ist einfach nicht für jeden.

Yoga-Climbingflex-Punitaqui
"Komm, Walo, steig auf den Fels und für eine Baum-Haltung!" hat Carlos unserem Freund Walo nach dem Klettern zugerufen. Und er hat's tatsächlich gemacht, auf diesem wackeligen Fels! Im Klettern weiterkommen ist uns wichtig, aber Spaß noch mehr.

Wen wir stattdessen erreichen wollen, sind die Kletterer, die im Klettern mehr sehen als den reinen Schwierigkeitsgrad.

Die Kletterer, die das Klettern lieben, weil es sie die Freiheit spüren lässt. Weil es ihnen zeigt, wie stark sie tatsächlich sind, wenn eine Route klappt, die vorher angsteinflößend aussah.

Wir wollen die Kletterer erreichen, die bereit sind, ein Stück aus ihrer Komfortzone herauszugehen. Die bereit sind, herauszufinden, wie Yoga ihnen helfen kann, sich besser zu fühlen, äußerlich und innerlich stärker zu werden, beweglicher oder konzentrierter.

Kletterer, die bereit sind, Einsatz zu zeigen und an sich arbeiten wollen. Aber auch Kletterer, die auf ihren Körper hören, sich nicht in unpassende Yoga-Haltungen zwingen und die keinen Raubbau mit sich selbst betreiben. Kletterer, die die Natur lieben und die ihren oder anderen Müll in einem Klettergebiet mitnehmen.

Kletterer, die bereit sind, einen Schritt weiter zu gehen und dranzubleiben. Es ist ein Committment zu sich selbst. Wir finden, dass der Name Committed Climbers für die Kletterer, die wir erreichen wollen, genau das spiegelt:

Diese Einstellung fasst unser neuer Slogan zusammen:

Let’s Step It Up.

Lass uns zusammen einen Schritt weitergehen, anstatt wegzuschauen und dich mit dem innerhalb deiner Komfortzone zufrieden zu geben, was dich nicht erfüllt.

Was „Let’s Step It Up“ für uns noch bedeutet

grow_your_tree
Mit Yoga verändert sich was, wenn man sich darauf einlässt - definitiv. Diese Veränderung wollen wir auch im Außen zeigen. "Was könnte ein schönes Symbol sein?" haben wir uns gefragt und gleich an einen Baum für jeden Kletterer gedacht, der mit uns Yoga macht.

Mit Yoga verändert sich was. Was, das wollen wir jedem selbst überlassen. Jeder entscheidet, was wachsen soll. Was auch immer es ist, wir wollen dieses Wachstum im Außen reflektieren. Wie? Mit einem Baum, den wir jedem widmen, der mit uns auf der Matte aktiv ist. Mit dem Kletterer wächst auch der Baum und beeinflusst das Ökosystem um ihn herum.

Wir wollen die Bäume aber nicht irgendwie pflanzen lassen. Wir wollen die Bäume zusammen mit Kindern pflanzen, in einer Aktivität mit Spaß, Spiel und ausreichendem Tiefgang im Bereich der Umweltbildung. Unsere Message: Wartet nicht darauf, dass andere irgendwann irgendwas tun. Werdet selber aktiv, und wenn es auch nur ein kleiner Schritt ist.

Let’s Step It Up bedeutet für uns, auch Verantwortung zu übernehmen und Kindern und anderen vorzuleben, wie wir die Welt sehen wollen.

Wie sieht‘s in Zukunft auf ClimbingFlex aus?

Inhaltlich möchten wir so weitermachen mit den Yoga-Einheiten, verstärkt aber auch diese Themen aufnehmen:

Die Interaktion mit dir spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Wir möchten uns noch mehr mit dir austauschen, um dir noch mehr das zu geben, was dir hilft und dich weiterbringt. Wir möchten dich mehr einbringen, sei es mit coolen Fotos von dir beim Klettern oder Yoga, im Blog oder bei einem Event.

Wenn du selbstständig bist, große Träume hast oder wenn du es einfach cool bei uns findest, ein Win-Win anbieten, indem du all unsere Ressourcen, Know-How und Erfahrungen nutzen kannst, wenn du dich in einer Form deiner Wahl aktiv beteiligen willst.

Auch optisch werden wir ein neues Outfit haben: Der Webauftritt bekommt ein anderes Format. Unser Logo wird etwas mutiger. Die Schrift ein bisschen anders.

Nach unseren Gesprächen mit der Community und der Umfrage haben wir gesehen, was für coole Ideen und super Feedback herauskam. Deswegen wollen wir den Status unserer Veränderungen öffentlich mit dir in einem Trello-Board teilen. Dort siehst du vorab, woran wir gerade arbeiten und welche Ideen es gibt. Du kannst dort deine Meinung mit einbringen, für etwas voten oder einfach einen Kommentar hinterlassen, über den wir uns genauso freuen.

Hier ist der Link zu unserem Projekt-Board: ClimbingFlex – Zeit für den nächsten Schritt

Trello-ClimbingFlex-Board1
Zeit für den nächsten Schritt! Hier auf Trello könnt ihr vor den offiziellen Änderungen in unser Board hineinschauen, in dem wir unsere Ideen und Projekte für den nächsten Schritt festhalten. Du bist eingeladen, zu kommentieren, zu voten oder deine Ideen einzubringen. Wir freuen uns über jeden Beitrag!

Zusammengefasst

Das ist soweit wahrscheinlich der längste aller Artikel auf unserem Blog. Kein Wunder, das hat uns auch mehrere Monate beschäftigt. Was mir hier jetzt noch bleibt, ist ein einfaches DANKE an dich, vor allem wenn du schon von Anfang an dabei bist. Aber auch wenn du noch nicht so lange dabei bist und deine Anregungen geteilt hast. Das hat uns gezeigt, dass es mehr gibt und dass wir den nächsten Schritt gehen können.

Was denkst du zu den Veränderungen von ClimbingFlex? Ich freue mich auf deine Gedanken, Anregungen, Fragen!

Ähnliche Beiträge

10 Kommentare zu “Zeit für Neues. Zeit für die nächste Stufe mit ClimbingFlex.

  1. Wow, finde ich mutig euer Statement. Aber genau wie beim Klettern klingt auch beim Yoga was in der Seele nach. Klasse, dass ihr dem mehr Gewicht geben möchtet!

    1. Danke, Berit! Freu mich sehr über dein Feedback. Ja, das haben wir uns auch gedacht. Es ist definitiv ein Schritt weiter und etwas, was uns selbst auch aus der Komfortzone gezogen hat! 🙂 Auch hier wird sicher nicht gleich alles glatt laufen, was ein gutes Zeichen ist. Es ist ein bisschen wie beim Klettern: Wenn alles glatt läuft, kletterst du nicht an deinem Limit. Einen super Start ins neue Jahr dir und bis bald wieder!

  2. Danke Gustavo! Klar, etwas öffentlich zu machen ist nicht jedermanns Sache. Dafür braucht man manchmal auch ein bisschen Mut, weil es leider auch Leute gibt, die sich nicht durch konstruktive Kommentare auszeichnen. Wir glauben aber, dass es wichtig ist, generell in der Community mehr zu teilen und offen zu kommunizieren. Und klar, was im Board steht, ist auch eine Verpflichtung 🙂 also eine positive Art der Beobachtung.

  3. Das Board sieht richtig gut aus. Mir gefällt die grafische Gestaltung und wie ihr es organisiert habt. Ich hatte von Trello auch schon mal gehört aber es noch nicht aktiv genutzt. Ich glaube, ich schaue es mir mal genauer an
    „smile“-Emoticon
    Eure Pläne finde ich echt stark. Voll gut!

  4. Zurückgeben ist etwas, was ich total wichtig finde!! Das Bild vom Baum finde ich sehr passend, weil Bäume keinen Status Quo haben. Sie leben und entwickeln sich weiter oder sterben. Okay, das trifft jetzt vielleicht nicht so direkt auf den Menschen zu 🙂 Aber es gibt einen Spruch, der für mich viel Wahres hat: „Use it or you’ll lose it!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.